Welche unterschiedlichen Matratzen-Arten gibt es?
Matratze ist nicht gleich Matratze!

Doch gerade durch die Fülle der unterschiedlichen im Handel angebotenen Produkte ist es für Laien nicht einfach, sich ein klares Bild davon zu machen, worauf es sich beim Matratzenkauf zu achten lohnt. Zum einen sind Qualitätsunterschiede nicht auf den ersten Blick zu erkennen und zudem ist jede Person anders, so dass immer auch individuelle Bedingungen berücksichtigt werden müssen.
Vor dem Kauf einer neuen Matratze ist es deshalb sinnvoll, sich über die unterschiedlichen auf dem Markt angebotenen Arten von Matratzen zu informieren. Dabei geben wir Ihnen auf den folgenden Seiten Hilfestellung. Bei der Herstellung moderner Matratzen finden im Wesentlichen drei unterschiedliche Material-Technologien Anwendung:

Daneben gibt es eine Reihe von Sonder- oder Mischformen:

Vor- und Nachteile der gängigsten Matratzen-Arten
Federkernmatratzen

Vorteile von Federkernmatratzen:

  • Pump-Effekt der Stahlfedern sorgt für gute Belüftung
  • Taschenfedern: reagieren einzeln und unabhängig
  • Bonnellfederkerne: auch für einfache Unterfederungen geeignet

Nachteile von Federnkernmatratzen:

  • Bonnellfederkerne: zu starr für verstellbare Unterfederungen
Latexmatratzen

Vorteile von Latexmatratzen:

  • hohe Elastizität
  • sehr gute stützende Eigenschaften (auch für „Schwergewichte" geeignet)
  • gute Wärmeisolierung
  • für verstellbare Unterfederungen geeignet
  • SonoCore Latex:
    sehr hochwertig, gleichmäßige Struktur, bei gleichzeitig geringerem Energieaufwand in der Herstellung
  • Stift-Latex: enthält eingebaute „Lüftungskanäle"
  • Talalay-Latex: sehr hochwertig, besonders gleichmäßige Struktur

Nachteile von Latexmatratzen:

  • Vergleichsweise hohes Gewicht, kann die Handhabung erschweren
  • Da bei der Produktion von Talalay-Latex sehr viel Energie verbraucht wird, ist der ökologische Fußabdruck ungünstiger als bei den beiden anderen Latex-Arten (fast das 5-fache an Energieverbrauch im Vergleich zum Dunlop-Verfahren, während SonoCore dreimal weniger verbraucht)
Schaummatratzen

Vorteile von Schaummatratzen:

  • hohe Elastizität
  • vergleichsweise leichtes Material macht Matratzen gut handhabbar
  • gute Wärmeisolierung
  • für verstellbare Unterfederungen geeignet
  • viskoelastischer Schaum: Druckentlastung bei bestimmten (orthopädischen) Erkrankungen

Nachteile von Schaummatratzen:

  • große Qualitätsunterschiede sind für Laien nur schwer zu erkennen
  • viskoelastischer Schaum: Einsinken in den Schaum kann Bewegungen während der Nacht erschweren